Die Reisevorbereitungen.

 Da hat man sie tatsächlich. Die Qualifikation für Hawaii. Ein paar Tage lang im Glückstaumel - und dann merkt man, es dauert gar nicht mehr lange. Waaaahh! Die Planung muss schleunigst losgehen.

Zuerst einmal haben wir Preise verglichen und uns mit Sportlern, die schon dort waren unterhalten. Und Erfahrungen im Internet recherchiert. Das Wichtigste: Unterkunft in Kona. Denn je nachdem, wieviel (besser: wie wenig! :) ) Zeit man noch hat, umso mehr muss man sich beeilen. Die guten und bezahlbaren Unterkünfte sind schnell weg. Man muss entscheiden: Reist man mit einem Veranstalter oder macht man es in Eigenregie? Wir haben uns gegen einen Veranstalter entschieden.

 

Die Preise sind schon ordentlich. Zum Großereignis Ironman ist es direkt vor Ort auch besonders teuer. Eine Unterkunft haben wir gefunden und auch schnell gebucht. Etwa 2 km weg vom Schwimmstart. Ein Appartement. Irgendwo habe ich gelesen, dass es am Renntag schon sehr voll auf dem Weg wird. Es wurden Roller empfohlen, um trotz Stau gut zum Start zu kommen. Wir werden einen kleinen Spaziergang machen. Den müssen  wir vor dem Schwimmstart zu Hause zum Langener Waldsee auch immer machen. Ist also kein Problem. 

Als nächstes haben wir überlegt, ob wir nach dem Rennen noch Urlaub machen. (Ja! :) ) und wie lange wir wegbleiben können. Dann haben wir uns für zwei weitere Inseln entschieden. Kauai & Maui.  Mithilfe eines Freundes (1000 Dank, Martin! :) ) haben wir wirklich günstige Flüge bekommen. Wir fliegen über San Francisco und Kauai  (mit einer Übernachtung) nach Big Island. Nach dem Rennen dann für ein paar Tage nach Kauai, dann Maui, über Kauai wieder zurück nach San Francisco und dann nach Hause.  

Das Abarbeiten der To-Do´s  kann ein Zeitfresser werden. Vor allem, wenn das Training, neben dem Job nicht zu kurz kommen darf.  Klar, US-Tageslizenz haben wir direkt gemacht, ESTA beantragt, Radkoffer bei Eintracht Frankfurt Triathlon zum Leihen angefragt.  

 

Zuerst haben wir uns um alles Wichtige gekümmert bzw. angeschoben, was Big Island/Equipment & den Ironman betrifft. Dann haben wir uns mit dem Urlaub danach beschäftigt. Hotels haben wir keine bisher. Immer kleinere Appartements. Wobei wir noch eine Unterkunft auf Maui suchen.  Vielleicht für die letzten Tage auch mal ein Hotel.  Die Appartements sind jeweils mit Waschmaschine. Gerade auf Big Island mit dem Training vor dem Rennen kann das nicht schaden.

Dann haben wir die Inlandsflüge gebucht. Das Membership-Programm bei Hawaiian Airlines lohnt sich übrigens, was die Kosten für das Gepäck betrifft. 

 

 

Wir stehen kurz vor der Finish-Line mit der Planung. Noch immer nicht ganz klar ist im Moment: wohin mit dem Rad nach dem Rennen? Kauai wird ja der Dreh-und Angelpunkt. Von dort geht es auch zurück nach Hause. Wir überlegen also, es nach den Urlaubs-Kauai-Tagen dort zu lassen, oder einfach immer mitzunehmen.

Wichtig auch: Handytarif checken für Tina, meine Frau. Sie möchte ja am Renntag auch den Tracker benutzen. Ansonsten werden wir uns noch ein wenig mit der Urlaubsplanung beschäftigen. Die Hot-Spots auf den Inseln sind schnell recherchiert. Man muss sich dann einfach entscheiden - im Prinzip wollen wir es aber auch ein wenig entspannt und spontan halten. Nach dem Rennen soll es mehr so "Hang Loose- Aloha-mäßig" werden. :)

 

Tipps oder Fragen? Wir freuen uns über jede Nachricht und Kommentar! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0